vom Gwärb - für's Gwärb
, Leibundgut Rudolf

6. Gwärbler-Party

Genuss in reinster Form

Nachdem nun (voraussichtlich) die gröbsten Einschränkungen von der Corona-Pandemie hinter uns liegen, wagten wir die Durchführung der 6. Gwärbler-Party die letztes Jahr auf Grund der Corona-Situation verschoben worden musste.

Ziel war es nun, einen Anlass mit Genuss-Charakter "auf die Beine" zu stellen.

 

Der Ochsen-Saal ist hierzu prädestiniert, seine Ambiance legt den Grundstein für Musik und Diner. Darin fühlt man sich einfach wohl.

Nach dem Apero und der Vorspeise durften wir das erste Set von der Hauptdarstellerin Nelly Patty mit Christoph Walter geniessen.

Unser Ochsenwirt, Pietro Mazzotta, zauberte für uns Gwärbler aus dem Rottal (Gewerbeverein Ruswil-Buttisholz-Grosswangen und Ettiswil) das Feinste aus seiner Küche auf den Teller und Ruedi Muri brachte uns mit seinen Witzen, gekonnt verpackt in Kurgeschichten, nicht nur zum schmunzeln, nein, da musste man sich schon mal den Bauch halten um das Lachen aushalten zu können. Und wenn dies nicht schon genug wäre, überraschte uns Huber Roland (verkörpert in der Figur eines wehrhaften Soldaten, Abteilung Informationsdienste) und überbrachte uns die bundesrätlichen Grüsse von Viola Amherd, ausgerichtet an uns Gwärbler und persönlich erwähnt, Gaudenz Zemp.

Nelly Patty und Ihrer Band, von und mit Christoph Walter, startete danach zum 2. Set und verführten uns in den Genuss von Musik in Ihrer reinsten Form. Was wir da musikalisch hören und sehen durften geht über ins Staunen und die Gwärbler liessen sich freihändig hinreissen zum mitklatschen, mitsingen und keiner fand es angebracht, sitzen zu bleiben. Stehend erwiesen wir Nelly Patty und Ihrer Band die Ehre.

Das feine Desserbuffet regte nun an, unter den Gwärbler, und hiermit meine ich alle, sei es der 1.Mann-Betrieb als Einzelfirma, die Grossfirma, sei es ein Gwärbler oder eine Gwärblerin, ein Treuhandbüro oder eine Autogarage, ein Coiffeur oder ein Holzbauer, in Diskussionen zu versinken, Meinungen und Ideen auszutauschen. Gesprächstoff gab und gibt es Genug.

Eingeladen haben wir auch unseren Direktor vom KGL, Gaudenz Zemp, der uns die Ehre erwies und mit von der Partie war.

Zu später Stunde haben wir mit wunderbaren Erinnerungen die Heimreise angetreten und lassen diesen Abend in den kommenden Tagen noch auf uns wirken.

 

Liebe Grüsse aus dem Präsidium, Rüedu, dr'Präsi

Gewerbeverein Grosswangen